-

Willkommen

beim

Kreisimkerverband Bonn

-

-

Der KreisImkerVerband Bonn (KIV Bonn) ist das Bindeglied zwischen dem Imkerverband Rheinland als Landesverband  und den örtlichen Imker- und Bienenzuchtvereinen der Stadt Bonn und des linksrheinischen Teils des Rhein-Sieg-Kreises.
Angeschlossen sind derzeit folgende Vereine:

 

Bonner Bienenzuchtverein

IVBadGodesberg

 

 

Bonner Bienenzuchtverein

Imkerverein Bad Godesberg

 

 

 

 

 

 

IV Alfter

191107IVVorgebirge080

 

 

Imkerverein Alfter

Imkerverein Vorgebirge

 

 

 

 

 

 

Wild-u.Honigbienen

BZV Rheinbach

 

 

Verein zum Schutz von Wild- u. Honigbienen

Bienenzuchtverein Rheinbach

 


Der KIV Bonn erledigt für seine Mitgliedsvereine übergeordnete Verwaltungsangelegenheiten und vertritt die imkerlichen Interessen seiner Mitglieder gegenüber Behörden, der Öffentlichkeit und dem Imkerverband Rheinland. Er fördert die fachliche Ausbildung der Imker und deren ehrenamtlichen Vertreter durch Hilfestellungen bei Lehrgängen und Veranstaltungen und er fördert die Organisation der Bienenzucht und der Bienenhaltung. Außerdem wirkt er mit bei der Verbesserung der Bienenweide, beim Naturschutz und bei der Landschaftspflege

 


Aktuell

Stand:
sh. letztes Einstelldatum


 

Zum Ansehen der gewünschen Information klicken Sie bitte auf den entsprechendenen Punkt !

Einstelldatum:

X

Aus dem Inhalt:

 

22.02.2021

KIVBN - Jahreshauptversammlung 2021

21.02.2021

DIB - Newsletter - Trotz Corona-bedingter Einschränkungen mehr Mitglieder

11.02.2021

KIVBN - Demnächst: Eigenwachs-Umarbeitungsanlage in Weilerswist

15.01.2021

KiVBN - Der Imkerverein Bad Godesberg wird 100

27.12.2020

DIB - DIB-AKTUELL 5/20 u.a. Artikel üb. BZV Rheinbach (Seite 48)

27.11.2020

TSKRlp - Die Tierseuchenkasse RLP informiert

 

 

 


Jahreshaupt-
versammlung
des KIV Bonn

 

!  KIV - Bonn  !

veröffentlicht am 22.02.2021

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2021
des Kreisimkerverbandes Bonn
am Fr., 05.03.2021, 19:00 Uhr

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

der KIV Bonn lädt zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.

Diese wird pandemiebedingt  in "abgespeckter" Form am 05.03.2021 um 19.00 Uhr online als Video-Konferenz stattfinden.

Diese Art der Versammlung wird erforderlich, da die Vertreterversammlung 2021 des Imkerverbandes Rheinland bereits für den 20.03.2021 angesetzt ist.

Wahlen und Informationsaustausch werden auf eine Präsenzveranstaltung verschoben, die stattfindet, sobald die Coronabestimmungen dies wieder zulassen.

Zugangsmöglichkeiten und Informationen zur die "Onlineversammlung" sh. weiter unten!

Die Teilnahme an der Versammlung steht allen Mitgiedern der Mitgliedsvereine (Bonner Bienenzuchtverein,  Imkerverein Bad Godesberg,  Imkerverein Alfter,  Imkerverein Vorgebirge,  Verein zum Schutz von Wild- und Honigbienen,  Bienenzuchtverein Rheinbach  und - neu - Naturimkerverein NRW) offen.

Bleibt gesund!
Mit imkerlichen Grüßen
Peter Schlurmann (Schriftführer)

 

Einladung als pdf-Datei

 



Und hier sind die Zugangsdaten:

Nehmen Sie am Meeting per Computer, Tablet oder Smartphone teil:
https://www.gotomeet.me/ClaudiaLehmann/jahreshauptversammlung-kiv-2021
(einfachste Art – einfach auf den Link klicken – und schon sind Sie dabei)

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen.
Deutschland: +49 891 2140 2090   -   Zugangscode: 632-866-389

Nehmen Sie über einen Videokonferenzraum oder ein Videokonferenzsystem teil.
Einwählen oder Eingabe: 67.217.95.2 oder inroomlink.goto.com
Meeting-ID: 632 866 389
Oder Direktwahl: 632866389@67.217.95.2 oder 67.217.95.2##632866389

Sie kennen GoToMeeting noch nicht? Installieren Sie jetzt die App, damit Sie für Ihr erstes Meeting bereit sind: https://global.gotomeeting.com/install/632866389

 


Newsletter
Dt. Imkerbund

 

!  Deutscher Imkerbund  !

veröffentlicht am 21.02 .2021

 

 

 

 

 

 

Trotz Corona-bedingter Einschränkungen
mehr Mitglieder

Wachtberg, 16.02.2021: Honigbienen sind als Bestäuber von Wild- und Kulturpflanzen unersetzlich, denn 80 Prozent aller heimischen Blütenpflanzen sind auf die Bestäubung durch verschiedenste Insekten angewiesen, wovon Bienen einen bedeutenden Anteil übernehmen. Das macht die Bienenhaltung nicht nur ökonomisch, sondern vor allem ökologisch so bedeutend und notwendig. Abgesehen davon, dass Honigbienenvölker in der heutigen Kulturlandschaft ohne die Obhut des Menschen nicht mehr überleben können, leisten Imker*innen mit ihrer Arbeit einen ganz wesentlichen Beitrag für den Natur-, Umwelt- und Klimaschutz. Erfreulich ist, dass sich immer mehr Menschen jeden Alters für die Imkerei interessieren, nachdem deren Entwicklung jahrzehntelang eine Talfahrt erlebte. Verbände, wie den Deutschen Imkerbund e.V. (D.I.B.) und seine Landesverbände, plagten lange große Nachwuchssorgen. Seit nunmehr 13 Jahren spiegeln die D.I.B.-Mitgliederzahlen allerdings eine Trendwende wider. Für das vergangene Jahr meldeten die 19 Landesverbände des größten europäischen Imkerverbandes erneut einen Anstieg der Mitgliederzahlen.
 er zuvor rasante Mitgliederanstieg hat sich im Jahr 2020 etwas verlangsamt. Auch der Anstieg der betreuten Bienenvölker war geringer als 2019. Im Einzelnen bedeutet das:
Insgesamt wuchs die Zahl der im D.I.B. organisierten Mitglieder von 127.253 auf 132.633 (+4,23 %; Vorjahr +5,45 %). Nicht mehr alle D.I.B.-Landesverbände verzeichneten Zuwächse. Im Saarland (- 2,92 %), in Sachsen (-2,77 %) und in Westfalen-Lippe (- 0,51 %) ging die Zahl der Mitglieder leicht zurück. Aber es gab auch überdurchschnittlich positive Entwicklungen in den Verbänden Brandenburg (5,41 %), Hessen (9,08 %), Rheinland (15,24 %) und Schleswig-Holstein (5,60 %).
D.I.B.-Präsident Torsten Ellmann begründet die Entwicklung so: „Die meisten Neumitglieder kommen über den Kontakt zum Ortsverein zum D.I.B., von denen es in Deutschland flächendeckend rund 2.500 gibt. Wir haben damit gerechnet, dass dies im Corona-Jahr 2020 schwierig werden würde. Denn sowohl Schulungsmöglichkeiten als auch die Durchführung von Informationsveranstaltungen und Vereinstreffen waren in fast allen Regionen nur begrenzt oder unter erschwerten Bedingungen möglich. Die trotzdem positive Gesamtbilanz zeigt, dass unsere Vereine sich ihrer großen Verantwortung in der Nachwuchsbildung bewusst sind. Sie haben eine sehr gute Arbeit geleistet und es verstanden, trotz der schwierigen Bedingungen neue Bienenbegeisterte anzusprechen und als Mitglied einzubinden. Dafür bin ich allen ehrenamtlich Engagierten sehr dankbar.“
Auch der Altersdurchschnitt der Imker*innen entwickelte sich weiter positiv und lag 2020 bei 55,4 Jahren. 2010 lag dieser noch bei 60 Jahren. Grund für die Verjüngung der Imkerschaft ist ebenfalls die positive Nachwuchsentwicklung. Auch der Anteil an Frauen, die Bienenvölker betreuen, wuchs im vergleichbaren Zeitraum um ein Dreifaches auf 20,46 % an.
Die Entwicklung der Bienenvölkerzahlen lag im vergangenen Jahr bei 3,9 % (2019: +4,42 %). Wie bereits im Vorjahr wurden durchschnittlich 6,7 Völker je Mitglied betreut.
Hinzu kommen nicht im D.I.B. organisierte Imkereien. So ist für das gesamte Bundesgebiet nach Schätzungen derzeit von rund 160.000 Imkereien auszugehen, die ca. 1.100.000 Bienenvölker halten.
Diagramme zur Entwicklung seit 1992 hat der D.I.B. auf seiner Homepage unter
https://deutscherimkerbund.de/161-Imkerei_in_Deutschland_Zahlen_Daten_Fakten  veröffentlicht.
Der überwiegende Teil der Imkerei ist zwar in der glücklichen Situation, nicht direkt von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen zu sein. Aber in den nächsten Wochen und Monaten werden wieder viele Imkervereine vor der großen Herausforderung stehen, ob und wie Praxis-Schulungen für Anfänger angeboten und das Vereinsleben aufrechterhalten werden können. Online-Schulungen, wie zum Beispiel auf dem Internetportal www.die-honigmacher.de vermitteln zwar sehr gut theoretisches Wissen zur Imkerei. Aber Torsten Ellmann weiß: „Solche Online-Kurse sind nur ein Baustein einer fachgerechten Imkerausbildung und reichen keinesfalls aus, um Bienen zu halten. Viel wichtiger ist es für Neulinge, den direkten Kontakt zu Bienen zu haben und mit Hilfe erfahrener Fachleute notwendige Arbeiten am Bienenvolk kennenzulernen und durchzuführen. Viele Vereine haben deshalb entsprechende, an die jeweiligen regionalen Auflagen angepasste, Hygienekonzepte erarbeitet, um Anfänger auch in diesen Zeiten erfolgreich zu Nachwuchsimkern auszubilden.“
Eine Infografik zu den aktuellen Mitglieder- und Völkerzahlen in Deutschland können Sie sich auf unserer Internetseite unter dem Menüpunkt "Die deutsche Imkerei auf einen Blick" ansehen.
 
Kontakt: Petra Friedrich, presse[at]imkerbund.de, Tel.: 0228 / 9 32 92-18 oder 0163 / 2732547


 

 

 


Demnächst:
Eigenwachs-Umarbeitungs-anlage in Weilerswist
 

!  KIV - Bonn  !

veröffentlicht am 11.02.2021

 

 

 

 

Demnächst:
Eigenwachs-Umarbeitungsstätte
in Ihrer Nähe

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Ab März startet unser Kollege Nikolaj Jassinskij eine Eigenwachs-Umarbeitungsstätte in Weilerswist. 
Er fertigt aus ihm überlassenem Eigenwachs Mittelwände bei einer Mindestmenge von 20 kg Rohwachs.
Jede Wachscharge wird vor der Verarbeitung auf Entseuchungstemperatur erhitzt und gereinigt.
Die Mittelwände werden im Gießverfahren hergestellt, jede Mittelwandgröße ist ohne Aufpreis lieferbar. Die Verarbeitung erfolgt auf modernster Anlage.

 

Preisliste
für die Umarbeitung von Eigenwachs

20-50 kg

3,00 € / kg

50-150 kg

2,80 € / kg

ab 150 kg

verhandelbar

 




 


Der Imkerverein
Bad Godesberg
wird 100

 

!  IV Bad Godesberg  !

veröffentlicht am 15.01.2021

 

 

 

 

 

Vorabinformation:

100 Jahre
Imkerverein Bad Godesberg


In  2021 jährt sich die Gründung des Imkervereins Bad Godesberg zum 100. mal.


Vorab die herzlichsten Glückwünsche der Redaktion https://kiv-bonn.de verbunden mit dem Wunsch auf ein baldiges Ende der Corona-Pandeme, damit dieses Jubiläum im großen Stil gefeiert werden kann!

 


DIB.AKTUELL
Ausgabe
Dez. 5/2020

 

!  Deutscher Imkerbund  !

veröffentlicht am 27.12.2020

 

 

 

Button_D.I.B._AKTUELL_2020--243--57Ausgabe Dezember - 5/2020
Details sh. DIB-Homepage!

 

 


Diese Ausgabe enthält u.a. auf Seite 48 einen Artikel über den BZV Rheinbach.
Imkerverein erhält Klimaschutzpreis - Am 30. Oktober zeichnete der Bürgermeister der Stadt Rheinbach, Stefan Raetz, im Rathaus drei Vereine/Projekte mit dem Klimaschutzpreis 2020 aus.    -     weiterlesen  

 

 

 

-

Die
Tierseuchen-
kasse RLP
informiert:
Versicherungs-
beiträge für die Haltung von Bienen und Hummeln
ab 01.01.2021
 

!  Tierseuchenkasse RLP  !

veröffentlicht am 26.11.2020

 

 

 

 

Die Tierseuchenkasse Rheinland-Pfalz informiert
Halter von Bienen und Hummeln

Die Tierseuchenkasse Rheinland-Pfalz (TSK) erhebt ab 2021 wieder Beiträge für Bienen und Hummelvölker
Leider mussten von der TSK in den vergangen Jahren sehr viele Zahlungen für Entschädigungen bei Seuchenausbrüchen der amerikanischen Faulbrut geleistet werden. Das hat dazu geführt, dass die Rücklage der Bienenkasse innerhalb der Tierseuchenkasse immer weiter abgeschmolzen ist.
Es ist daher zur Aufrechterhaltung der Funktion der Tierseuchenkasse als Pflichtkasse für Pferde-, Rinder-, Schaf-, Ziegen- sowie Schweinehalter und Imker unerlässlich geworden, wieder Beiträge für Bienen- und Hummelvölker zu erheben.
Die TSK bemüht sich, die Beiträge für den einzelnen Imker so gering wie möglich zu halten. Nach derzeitigen Berechnungen kann von einem von der Völkerzahl unabhängigen Jahresbeitrag pro Imker von 10,00 EUR ausgegangen werden. Dies entspricht auch dem derzeitigen Mindestbeitrag für alle Tierhalter. Der Beitrag dient zur Deckung der Verwaltungskosten und zum Erhalt und Aufbau der Rücklage. Der Beitrag wird erstmalig im Jahre 2021 erhoben.
Alle Bienen- und Hummelhalter sind hiermit verpflichtend aufgerufen, sich bei der Tierseuchenkasse Rheinland-Pfalz zu melden.
Zuvor sind Sie jedoch verpflichtet, falls noch nicht geschehen, die Haltung Ihrer Bienen oder Hummeln bei der zuständigen Veterinärbehörde Ihres Landkreises oder Ihrer Stadt (Sitz in Kreis- oder Stadtverwaltung) zu melden. Sie erhalten dort eine Registriernummer. Die Registrierung ist nach Bienenseuchenverordnung vorgeschrieben.
Zur Meldung bei der TSK genügen die Mitteilung der postzustellfähigen Anschrift, der Registriernummer der Bienen- oder Hummelhaltung sowie der Anzahl der gehaltenen Völker. Ein Meldeformular finden Sie auf der Internetseite der TSK unter www.tsk-rlp.de.
Wenn Sie sich im Laufe dieses Jahres gemeldet haben, erhalten Sie im Dezember einen Meldebogen mit der Bitte um Mitteilung der Anzahl der eingewinterten Völker zum Stichtag
1. Januar 2021.
Die Stichtagsmeldung kann zukünftig auch online erfolgen. Eine Beschreibung zur Nutzung unseres Online-Portals wird dem Schreiben im Dezember beigefügt sein.

-

-

-

-

Suchen   ...   über Schlagwörter

A

AFB-Sperrbezirke   *   Angeschlossene Vereine   *<
Anforderung an die Benennung von Referenten   *
Arbeiten am Bienenstand   *  

B

Bienensachverständige

C

Copyright   *

D

Dachverbände, Links   *

E

Eigenwachs-Umarbeitung   *   Ehrungsrichtlinien des IVR   *

F

Fotos der Mitgliedsvereine   *

G

 

H

Honigkurs   *   Honigsachverständige   *

I

Imkerkurse   *   Impressionen

J

Jahreshauptversammlung 2021

K

Kassenprüfer   *   Klimaschutzpreis   *

 

L

 

M

Mitglieder im KIV Bonn   *

N

Neuimkerlehrgänge

O

 

P

 

R

 

S

Schlupfjahr der Königin   *

T

Termin-Vorschau   *  

U

 

V

Voraussetzungen für Bienensachverständige   *
Voraussetzungen für Honigsachverständige   *
Vorstand

W

Wachsumarbeitung   *   Wespenfachberater   *

Z

Zuletzt überarbeitet   *

 

-

 

-

 

 

(Zum Einsehen bitte in das entsprechende Feld klicken!)

 

  Such-
  funktion

  Versuchen
  Sie es!

 

 

 

-

_Img_MS_0874ae0a-824a-4b37-977c-5ae8bfe16c95

© Friedrich-Löffler-Institut  -  Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit     -     Stand: heute

Amtlich festgestellte Fälle von Amerikanischer Faulbrut sind auf der Karte als rote Punkte dargestellt.
Letzte Änderung: 25.08.2020
Neue Sperrbezirke: RSK: Windeck  +  Kreis AK

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen unserer Bienensachverständigen!

Tipp: Die Übergabe/Übernahme von Bienen sollte niemals in gutem Glauben sondern fairer Weise - auch im gleichen Kreisgebiet - nur mit gültigem Gesundheitszeugnis erfolgen. Übernommene Materialien sollten in jedem Fall vor Gebrauch desinfiziert und Bienenbehausungen ausgebrannt werden!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen unserer Bienensachverständigen!

Link zum TierSeuchenInformationsSystem - TSIS, Faulbrut-Sperrbezirke

 

-

Termin-Vorschau

Alle Angaben ohne Gewähr !

 

Fr., 05.03.2021 - NRW / RLP

Jahreshauptversammlung

des KIV Bonn

 

Mo., 29.03.2021 - NRW / RLP

Osterferien

in NRW und in RLP (1. Ferientag!)

 

So., 04.04.2021

Ostern

in NRW und in RLP (1. Ferientag!)

-

Arbeiten am Bienenstand

Aufgaben im Monat Oktober:

Einwinterung
Sh. Imkern im Jahresverlauf - Mt. Oktober

-

Sonstiges

Imker-Weiterbildungs- u.Anfängerkurse

BZV Rheinbach

 

                               ausgebucht!

 

Sofern die eigenen Kurse ausgebucht sind, empfehlen wir die Kurse folgender Veranstalter:-

Bienenmuseum (Kreisimkerverband) Duisburg

Entfernung: 111 km -

Bienenzuchtverein Bechen

Entfernung: 84/74 km - 

Fachzentrum Bienen und Imkerei Mayen

Entfernung: 62 km -
Gesamtgebühr: € 200,--

Imkerverein Schleidener Tal

Entfernung: 50 km - -

VHS Voreifel (in Swisttal-Heimerzheim)

Gesamtgebühr: € 118,-

 

-
Honigschulungen / Sachkundeprüfung

Gemäß Vorgabe des Imkerverbandes Rheinland ist Voraussetzung für den Erhalt von Gewährverschlüssen und zur Vermarktung des Honigs unter dem DIB-Warenzeichen die erfolgreiche Teilnahme an einer Honigschulung durch einen “anerkannten Referenten”.
Zur Bestätigung des erfolgreichen Abschlusses der Honigschulung erhält der/die Teilnehmer/in ein Teilnahme-Zertifikat auf einer vom IV Rheinland zur Verfügung gestellten Urkunde.
Vom IV Rheinland anerkannte Referenten für Honigschulungen können Sie dieser Liste entnehmen.
Honigschulungen, die von anerkannten Referenten durchgeführt werden, werden zu gegebener Zeit auf dieser Homepage vorgestellt.
 

-
Anforderungen an die Benennung
von Referenten für Honigschulungen

Sh. hierzu das Merkblatt des IVR :
Anforderungen an die Benennung von Referenten ...
 

Honiglehrgänge mit anerkannten Referenten:
(Veranstalter, Ort, Termin)

Bereich des KIV Bonn

 BZV Rheinbach

Frühjahr 2021

Sonstige

 Bienenmuseum Du

 BZV Köln-Porz

 BZV Bechen

 IV Schleidener Tal

-

-
Voraussetzung
für die Zulassung zu den Schulungen

-
Schulung zum Bienensachverständigen - BSV

Die Schulung zum Bienensachverständigen (BSV) ist in der Imkerschaft sehr beliebt, obwohl sie mit etlichen Verpflichtungen einhergeht. Wer an der Schulung für Bienensachverständige teilnehmen möchte, muss einige Kriterien erfüllen. So muss der Interessent seit mindestens 2 Jahren einem Imkerverein angeschlossen sein, seit 3 Jahren Bienenvölker bewirtschaften und seine Bereitschaft zur Unterstützung der Veterinärverwaltung erklären. Die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit als BSV in den imkerlichen Organiationen des Landes NRW und Rlp wird vorausgesetzt. Auf Grund der unterschiedlichen Verordnungen in den Bundesländern, wird die Schulung länderspezifisch durchgeführt.
Weiteres ggf. unter
https.//imkerverbandrheinland.de/

 

-
Schulung zum Honigsachverständigen - HSV

Wer an der Schulung für Honigsachverständige teilnehmen möchte, muss ebenfalls einige Kriterien erfüllen. So muss der Interessent seit mindestens zwei 2 Jahren einem Imkerverein angeschlossen sein, seit mindestens 5 Jahren Bienenvölker bewirtschaften, erfolgreich eine Honigschulung absolviert haben, seine Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit als HSV in den imkerlichen Organisationen des Landesverbandes (IVR) erklären.
Weiteres ggf. unter
https.//imkerverbandrheinland.de/ 
 

-
Copyright: 2019-2020 KIV Bonn
Alle Rechte vorbehalten

Layout, Gestaltung sowie Bilder unterliegen dem Urheberrecht.
Jegliche Weiterverwendung des Angebots bedarf der Zustimmung des Betreibers!

Ihre download-Geschwindigkeit ist abhänging von der Geschwin-digkeit Ihres Internetzugangs und Ihrer Hardwareausrüstung!

Der Zugang zum Mtgliederbereich - sofern vorhanden - erfordert die Eingabe von aktuellen  Zugangsdaten !

-

 

Für einen Hinweis auf Ihrer Vereinshomepage “Herzlichen Dank”!


KIVEmblem

 

 

Imkerverband Rheinland e.V.

 

 

 

 

 

 

 

 

Rote Schaltflächen:
Wechsel zu https://bzv-rheinbach.de

Kreisimkerverband (KIV) Bonn